Zahnverfärbungen: Das hilft wirklich

10. November 2023

Lesezeit: 6 min.

Das Bild zeigt eine Frau mit Zahnverfärbungen.

Warum verfärben sich meine Zähne?

Zahnverfärbungen können viele Ursachen haben, angefangen bei unserer Ernährung bis hin zu genetischen Faktoren. Der Konsum von Kaffee, Tee, Rotwein und Tabak kann zu unschönen Verfärbungen führen, genau wie bestimmte Lebensmittel und Getränke mit starken Farbstoffen. Aber auch der natürliche Alterungsprozess und mangelnde Zahnpflege spielen dabei eine Rolle.

In diesem Blogbeitrag gehen wir detailliert auf die unterschiedlichen Arten von Zahnverfärbungen, deren Ursachen und warum eine regelmäßige professionelle Zahnreinigung so wichtig ist. Wir zeigen Ihnen, wie Sie zukünftig Zahnverfärbungen effektiv vorbeugen und bereits vorhandene Zahnverfärbungen entfernen können. So steht Ihrem strahlenden Lächeln nichts mehr im Weg!

Zahnfärbungen vorbeugen: Professionelle Zahnreinigung

Vereinbaren Sie einen Termin in unserer kieferorthopädischen Praxis in München oder Bad Neustadt für eine professionelle Zahnreinigung.

Zahnverfärbungen durch Ernährung

Welche Getränke verursachen Zahnverfärbungen?

Ja, es mag für ein oder anderen bitter klingeln, aber genau diese Genuss-Getränke sind die häufigsten Auslöser für äußere Zahnverfärbungen. So kann der dunkle Farbstoff in Kaffee den Zahnschmelz durchdringen, besonders wenn der Konsum regelmäßig ist. Ähnlich verhält es sich mit Tee, vor allem schwarzem Tee, der oft intensivere Verfärbungen hervorrufen kann.

Rotwein ist auch ein bekannter Verursacher für Zahnverfärbungen. Die tiefroten Pigmente in Rotwein können sich auf den Zahnoberflächen absetzen und im Laufe der Zeit zu hartnäckigen Flecken führen.

Welche Speisen verursachen Zahnverfärbungen?

Dunkle Beeren, Curry und Tomatensauce enthalten Farbstoffe, die sich auf den Zähnen ablagern können und sie ebenso verfärben. Besonders in der Kombination mit Säuren, wie z. B. bei Balsamico-Essig, tritt dieser Effekt verstärkt auf.

Säurehaltige Früchte wie Orangen und Zitronen erodieren den Zahnschmelz und machen die Zähne dadurch anfälliger für Verfärbungen. Auch klebrige Süßigkeiten wie Karamell und Lakritze, die sich leicht an den Zähnen festsetzen, tragen zu den Zahnverfärbungen bei.

Wie kann man Zahnverfärbungen, die durch die Ernährung entstehen, vorbeugen?

Es ist gar nicht so einfach, die gewohnte Morgenroutine mit einer Tasse Tee oder Kaffee aus dem Alltag zu verbannen. Ähnlich verhält es sich beim Genuss von Rotwein oder leckeren Fruchtsäften. Es gibt jedoch einige Möglichkeiten, wie Sie diese Zahnverfärbungen zumindest reduzieren können.

  • Mund ausspülen: Spülen Sie den Mund sofort nach dem Verzehr mit Wasser aus. Dadurch werden die Farbstoffe und Säure teilweise entfernt, bevor sie sich auf den Zähnen festsetzen können.
  • Zahnpflege-Routine: Regelmäßiges und gründliches Zähneputzen kann helfen, die Farbstoffe zu entfernen, bevor sie Verfärbungen verursachen können. Verwenden Sie eine fluoridhaltige Zahnpasta und eine weiche Zahnbürste, um den Zahnschmelz nicht zu beschädigen.
  • Mundspülung: Eine antimikrobielle Mundspülung kann helfen, Plaque zu reduzieren und somit Verfärbungen vorzubeugen.
  • Milchprodukte konsumieren: Milchprodukte wie Käse neutralisieren die Säuren im Mund und fördern die Produktion von Speichel. Dieser natürliche Prozess hilft dabei, die Zähne zu reinigen und Verfärbungen zu reduzieren. Wein und Käse wären daher auch aus diesem Grund ein perfektes Duo!
  • Professionelle Zahnreinigung: Regelmäßige professionelle Zahnreinigungen beim Zahnarzt können hartnäckige Verfärbungen entfernen und somit die Zahnfarbe aufhellen.

Zahnfärbungen vorbeugen: Professionelle Zahnreinigung

Vereinbaren Sie einen Termin in unserer kieferorthopädischen Praxis in München oder Bad Neustadt für eine professionelle Zahnreinigung.

Zahnverfärbungen durch Rauchen

Tabakprodukte enthalten Teer und andere Chemikalien, die zu hartnäckigen gelblichen Verfärbungen auf den Zähnen führen können. Nikotin schadet den Zähnen, indem es die Poren verschließt und zu gelben Verfärbungen durch Oxidation mit Sauerstoff führt. In Zigaretten sind auch andere Stoffe wie Ammoniak, Blausäure und Kohlenmonoxid enthalten. Diese bleiben auf Zähnen und Zunge haften und bilden dort hartnäckige Beläge.

Was hilf gegen Zahnverfärbung durch Rauchen?

Leider gibt es hier kaum Auswege, außer dem Rauchstopp. Alle anderen Maßnahmen sind eher als unterstützen zu betrachten, darunter die bereits oben erwähnten:

  • Regelmäßige Zahnpflege
  • Das Verwenden von Zahnseide und Mundspülung
  • Professionelle Zahnreinigung
  • Gesunde Ernährung zur Stärkung des Zahnschmelzes
  • Zahnaufhellende Produkte

Zahnverfärbungen durch mangelnde Mundhygiene

Unzureichende Zahnpflege, insbesondere das Vernachlässigen des regelmäßigen Zähneputzens, kann zu Plaquebildung führen. Plaque kann sich verfärben und zu Zahnverfärbungen führen.

Plaque ist eine klebrige Substanz, die sich kontinuierlich auf den Zähnen bildet. Sie besteht aus Bakterien, Speiseresten und Speichel und bildet einen schmierigen Film auf der Zahnoberfläche. Wenn Plaque nicht regelmäßig entfernt wird, kann sie sich mineralisieren und zu Zahnstein werden, was die Entstehung von Karies und Zahnfleischerkrankungen fördert.

Um Plaquebildung zu verhindern, ist eine gründliche Zahnpflege notwendig, einschließlich regelmäßigem Zähneputzen, Verwendung von Zahnseide und Mundspülung sowie regelmäßigen Besuchen beim Zahnarzt zur professionellen Zahnreinigung.

Zahnverfärbungen durch Alterung

Mit zunehmendem Alter wird der Zahnschmelz dünner und das darunterliegende gelbliche Dentin wird sichtbar, was zu natürlichen Verfärbungen führt. Daher ist es wichtig, den Zahnschmelz durch regelmäßiges Zähneputzen und routinierten Kontrollen beim Zahnarzt zu schützen. Außerdem kann der Verzicht auf Lebensmittel, die den Zahnschmelz angreifen, dazu beitragen, Verfärbungen zu verhindern.

Zahnverfärbungen durch Verletzungen oder Karies

Verletzungen können den Zahnschmelz beschädigen und dazu führen, dass sich Fremdstoffe in den Zahn einlagern, was zu dunklen Flecken und inneren Verfärbungen führen kann. Wird bei der Verletzung, wie z. B. einem Schlag auf die Zähne, das Zahnmark beschädigt, sorg es ebenso für Entstehung von schwarzen Zahnverfärbungen.

Karies hingegen ist eine bakterielle Infektion, bei der Säuren von den Bakterien den Zahnschmelz angreifen und ihn allmählich auflösen. Dieser Zerfall kann zu Löchern im Zahn führen, die ebenfalls dunkle oder verfärbte Bereiche verursachen. Die entstehenden Hohlräume bieten zusätzlich Raum für Verfärbungen durch den Kontakt mit bestimmten Lebensmitteln oder Getränken.

Eine gründliche Zahnpflege und regelmäßige Zahnarztbesuche sind wichtig, um Verletzungen und Karies vorzubeugen und damit verbundene Zahnverfärbungen zu minimieren.

Zahnverfärbungen durch Medikamente und Antibiotika

Zahnverfärbungen durch Medikamente und Antibiotika entstehen durch die chemischen Eigenschaften dieser Substanzen. Bestimmte Medikamente, vor allem mit Eisen, Chlorhexidin oder Tetracyclin, können den Zahnschmelz angreifen und die Oberfläche beschädigen. Dies führt zu verschiedenen Verfärbungen, von leicht gelblich bis zu dunkleren Tönen.

Antibiotika wie Tetracycline können während der Entwicklung von Zähnen im Kindesalter oder während der Schwangerschaft in den Zahnschmelz eingebaut werden. Das kann dauerhafte Verfärbungen auslösen, die oft als grau oder braun erscheinen.

Die Verwendung von bestimmten Mundspülungen, die Chlorhexidin enthalten, kann ebenfalls zu Zahnverfärbungen führen, insbesondere wenn sie über einen längeren Zeitraum verwendet werden.

Wenn Sie also Medikamente oder Antibiotika einnehmen, informieren Sie sich über die möglichen Nebenwirkungen auf die Zahnfarbe. Wenn solche Verfärbungen auftreten, ist es ratsam, rechtzeitig mit einem Zahnarzt über geeignete Maßnahmen zur Minimierung oder Beseitigung dieser Verfärbungen zu sprechen.

Zahnverfärbungen durch genetische Faktoren

Manche Menschen haben von Natur aus dickere oder dünnere Zahnschmelzschichten, was zu unterschiedlichen Zahnfarben führen kann. Genetische Faktoren können auch dazu führen, dass bestimmte Personen anfälliger für Verfärbungen sind. Zum Beispiel können einige Menschen genetische Merkmale haben, die sie anfälliger für die Bildung von Plaque oder Zahnstein machen, was wiederum zu Verfärbungen führen kann.

Zahnverfärbung entfernen: Tipps und Tricks

Haben Sie bemerkt, dass sich Ihre Zähne verfärben oder Flecken auftreten, die zuvor nie zu sehen waren? Dann haben wir einige Tipps und Tricks für Sie, wie Sie diese unschönen Zahnverfärbungen entfernen können:

  • Regelmäßige Zahnpflege: Die beste Verteidigung gegen Zahnverfärbungen ist eine konsequente Zahnpflegeroutine. Regelmäßiges Zähneputzen, Zahnseide und Mundspülungen helfen dabei, Verfärbungen vorzubeugen.
  • Professionelle Zahnreinigung: Eine regelmäßige professionelle Zahnreinigung beim Zahnarzt entfernt nicht nur oberflächliche Verfärbungen, sondern schützt auch vor Zahnfleischerkrankungen.
  • Natürliche Hausmittel: Natürliche Hausmittel wie Backpulver, Aktivkohle oder Erdbeeren können helfen, oberflächliche Verfärbungen zu entfernen. Dennoch ist Vorsicht geboten, da einige Mittel den Zahnschmelz schädigen können. Es ist ratsam, vor der Anwendung einen Zahnarzt zu konsultieren.
  • Professionelle Zahnaufhellung (Bleaching): Für schnellere und effektivere Ergebnisse kann eine professionelle Zahnaufhellung beim Zahnarzt in Betracht gezogen werden. Hierbei werden spezielle Gele und Lichttechnologien verwendet, um hartnäckige Verfärbungen zu entfernen und Ihr Lächeln aufzuhellen.

Zahnfärbungen vorbeugen: Professionelle Zahnreinigung

Vereinbaren Sie einen Termin in unserer kieferorthopädischen Praxis in München oder Bad Neustadt für eine professionelle Zahnreinigung.

Foto von Ozkan Guner auf Unsplash

Weitere Blogbeiträge

Praxis München

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Google Maps. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Praxis Bad Neustadt

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Google Maps. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen